HEAR Africa! ist ein deutsch-tansanisches Kooperationsprojekt zur Förderung der Bildungs- und Teilhabechan-cen von Kindern mit Hörbeeinträchtigungen in Tansania. Unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Ulrike Lüdtke vom Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover (LUH) strebt die inter-disziplinäre Kooperation zwischen dem Leibniz Lab for Relational Communication Research (Prof. Dr. habil. Lüdtke, Prof. Dr.-Ing. Ostermann, Prof. Dr.-Ing. Rosenhahn) und dem Deutschen HörZent-rum Hannover der HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) (Prof. Dr. Anke Le-sinski-Schiedat und PD Dr. Angelika Illg, Direktor: Prof. Prof. h.c. Dr. med. Thomas Lenarz) sowie der Muhimbili University of Health and Allied Sciences (MUHAS) (Dr. Enica Richards) in Dar es Salaam und dem Kilimanjaro Christian Medical Centre (KCMC) in Moshi den Aufbau von medizinisch-therapeutischer Infrastruktur für die Diagnostik, Versorgung und Therapie hörgeschädigter Kinder in Afrika an.

Der Kern des Projektes basiert auf der Feststellung einer Hörstörung direkt nach der Geburt, ge-folgt von einer ganz frühen und adäquaten Therapie der Hörstörungen mit Hörgeräten oder auch Cochlea-Implantaten – immer begleitet von einer notwendigen und adäquaten Sprachdiagnostik und Therapie. Ziel ist aus der Erfahrung der letzten Jahre für die schwerhörigen Kinder bessere Bildungschancen zu realisieren, um eine Lebens- und Berufschance zu ermöglichen. Im Idealfall wäre als wirtschaftlicher Erfolg der Aufbau einer Medizinproduktindustrie möglich (Hörgeräte und Hördiagnostik). Einen Erfolg im Sinne einer Innovation können wir schon verzeichnen, da wir die erste Hördiagnostik in der Peripherie online anbieten und supervidieren – ein Schritt in Richtung eines qualitativ hochwertigen selbstständigen Arbeitens.

Ausblick:
Das Projekt folgt einem 5-Jahres-Plan. Bis 2023 sollen in Tansania die Grundlagen für ein flächendeckendes System zur Diagnostik und Behandlung hörgeschädigter Kinder entstehen. Remote Care, Teletherapie und E-Learning-basierte Aus-, Fort- und Weiterbildung von Fachkräften sichern die digitale Zukunft. Flankierend strebt das Projekt im weiteren Verlauf eine Verankerung der Projektmaßnahmen im tansanischen Gesundheitssystem an, um die Nachhaltigkeit der Maßnahmen in Tansania – dem Partnerland Niedersachsens – gesellschaftspolitisch zu verankern.

Pionierarbeit in der klinischen Praxis: UNHS bei einem Baby in der HNO Abteilung der MUHAS © Dr. Richard

Pionierarbeit in der klinischen Praxis: UNHS bei einem Baby in der HNO Abteilung der MUHAS
 © Dr. Richard

Schulung zum Neugeborenenhörscreening durch Frau PD Dr. A.ngelika Illg  in der HNO-Abteilung der MUHAS

Schulung zum Neugeborenenhörscreening durch Frau PD Dr. Angelika Illg in der HNO-Abteilung der MUHAS
© K. Beta/LUH 

Frau Prof. Dr. Ulrike Lüdtke und Frau Prof. Dr. Anke Lesinski-Schiedat im Gespräch mit Kolleginnen in Ostafri-ka

Frau Prof. Dr. Ulrike Lüdtke und Frau Prof. Dr. Anke Lesinski-Schiedat im Gespräch mit Kolleginnen in Ostafrika

Banner und Logo HEAR Africa!